11 500 Euro für Vereine im Gesundheits-Campus Sauerland

Die Zahl der Mitglieder des Fördervereins zur Unterstützung der Bürgerstiftung Balve ist von 284 auf 257 gesunken.

Das berichtete Geschäftsführer Günter Wurzel während der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Sitzungssaal des Rathauses. Wie wichtig die Arbeit des Fördervereins zur Unterstützung der Bürgerstiftung Balve ist, zeigen die Zahlen. 11 500 Euro werden in diesem Jahr an Vereine im Gesundheits-Campus Sauerland ausgeschüttet.

5000 Euro an das DRK

Die Verteilung sieht wie folgt aus: 5000 Euro gehen an das Deutsche Rote Kreuz in Balve, das den Ausbau der Tagespflege anstrebt. Auf der Wunschliste des DRK ist ein naturverbundenes Angebot, nämlich ein Kräuter- und Gemüsegarten, der auf rollstuhlbefestigten Wegen zugänglich sein soll. Die kalkulierten Kosten in Höhe von insgesamt 18 000 Euro könnten „nicht aus den laufenden Mitteln“ gedeckt werden. Der Garten soll den Komfort und die Lebensqualität der Tagesgäste steigern. „18 000 Euro würde unser Budget hoffnungslos überfordern. Bei dem Antrag handelt es sich um die Bitte eines Kostenzuschusses“, sagte der Vorsitzende Paul Stüeken. Dem stimmten die Mitglieder des Fördervereins einstimmig zu.

Gegensprechanlage

Gleiches gilt für die Bürgerstiftung, die mit 4500 Euro unterstützt wird. Sie möchte eine Gegensprechanlage (Kosten: ca. 1500 Euro) installieren. Warum, erläuterte der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Wolfram Schmitz: „Nach 18 Uhr ist die Tür im Campus verschlossen. Für diejenigen, die draußen stehen und auf Einlass warten, ist das sehr unangenehm.“ Die Tür komplett offen zu lassen, sei aber nicht gewollt. Schließlich sollen keine ungebetenen Gäste den Gesundheits-Campus betreten. Daher ist eine Türöffnung über die Telefonleitung geplant, zumindest bei Mietern, die sich eine solche Anlage wünschen.

Bessere Beschilderung

Weitere 3000 Euro sollen in eine zusätzliche Beschilderung investiert werden. Wolfram Schmitz gab zu, sich im Campus selbst nicht immer orientieren zu können. „Das verbaute Gebäude führt dazu, dass die einzelnen Mieter manchmal nicht gefunden werden.“ Daher müsse eine „gescheite Beschilderung an neuralgischen Punkten her, für die die Mitglieder des Fördervereins „Grünes Licht“ gaben.

Neues Trimmrad für das Altenheim

Über 4000 Euro darf sich das Altenpflegeheim St. Johannes Balve freuen. Das Geld werde in ein modernes Trimmrad investiert, berichtete Leiter Franz-Josef Rademacher. „Die Bewohner können es über den Tag nutzen und ihre Muskeln stärken.“ Zwei ältere Geräte befinden sich bereits auf drei Etagen und seien „stark frequentiert“. Rademacher: „Nun ist der Wunsch da, auch in der dritten Etage ein Trimmrad aufzustellen.“

2000 Euro für den Kneipp-Verein

Zu guter letzt gehen 2000 Euro an den Kneipp-Verein, der das Geld in den Innenhof zwischen Campus und Schwesternheim investieren möchte. Der Garten soll zukünftig für Kräuterkurse genutzt werden.

Mehr als 10 700 Euro betrug der Kassenbestand des Fördervereins zur Unterstützung der Bürgerstiftung am 31. Dezember 2017. Weitere 6500 Euro fließen zurück, die der Reha-Sport-Verein nicht für den Bau einer behindertengerechten Toilette im Campus genutzt hatte – und zwar, um einer Ärztin die angedachten Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.